Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/36/d153993750/htdocs/wp/wp-content/themes/Divi2/functions.php on line 5763

Pannacotta glutenfrei und gesüßt mit Kokosblütenzucker

Pannacotta – glutenfrei, ohne Gelantine und mit einer besonderen Süße: Kokosblütenzucker. Auch bei Rheuma gut verträglich.

Pannacotta

Zutaten:

1 Liter Kokosmandelmilch, 2 Teelöffel Agar Agar Flocken – bitte hier immer auf die Packungshinweise schauen. Die stimmen immer und nehme genauso viel, wie darauf steht. Du brauchst noch 1 Prise Salz, 3 Teelöffel Kokosblütenzucker (nein, nicht gehäuft ..:-) ist sehr süß!! 6 – 9 Stück Zwieback glutenfrei, wenn du es glutenfrei möchtest. Wenn nicht, dann nehme einfach einen ganz normalen Zwieback. Du bekommst ihn auf jeden Fall im Reformhaus. Für die Sauce: 1 Glas Süßkirschen im Glas (Denree) ohne Zucker, 2 – 3 EL Kuzu (Speisestärke)

Zubereitung  

Koche die Kokosmandelmilch zusammen mit Agar Agar auf. Gebe 1 Prise Salz und 2-3 Teelöffel Kokosblütenzucker dazu. Koche die Milch ca.7 Minuten und rühre ab und zu um. Nehme dir einen Teelöffel ab und lege ihn in den Kühlschrank. Wenn es innerhalb von 5 Minuten fest wird – also geliert dann kannst du sicher sein, dass du genug Agar Agar genommen hast. Reibe nun Zitronenschale hinzu.

Den Zwieback lege in eine eckige Schale. Lasse die Flüssigkeit jetzt langsam abkühlen, rühre ab und zu um, damit sich keine Haut bildet und gieße dann die warme, aber nicht mehr heiße Flüssigkeit über den Zwieback. Lasse es nun fest werden.

Nebenbei bringst du die Süßkirschen zum Kochen. Rühre ca. 2 – 3 El Kuzu (Speisestärke) in kaltem Wasser an und gieße sie in die noch kochende Flüssigkeit, so dass sie geliert. Diese Sauce passt sehr gut zu Pannacotta.

Hmmmm…. mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Habe es heute zubereitet und meinem Freund serviert und vorher selbst einige Stücke verdrückt!!! Du kannst den Zwieback auch weglassen. Dann ist es noch mehr wie ein echtes Pannacotta. Mit dem Zwieback ist es eher wie ein Stück Kuchen ..:-)

Und hier kommst du zu meinem Blogartikel über Kokosblütenzucker.

Guten Appetit! Wenn dir das Rezept gefällt, schreibe mir gern einen Kommentar.

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This